Newsletter vom März 2015

Drucken

FoFamU-Unternehmerdialog bei der Scherdel-Gruppe, Marktredwitz

Am Dienstag, den 17. März 2015 haben wir unsere in Kooperation mit dem BF/M veranstaltete Unternehmer-Dialogreihe fortgesetzt. Wir durften bei der SCHERDEL-GmbH in Marktredwitz zu Gast sein.

Die SCHERDEL GmbH ist eines der mit über 125 Jahren Marktaktivität langfristig beständigen unternehmerischen Flaggschiffe im Osten Oberfrankens. Nach der wieder einmal sehr eindrucksvollen Vorstellung des Unternehmens durch Herrn Geschäftsführer Bach jun. hielt Professor Brink, Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschafts- und Unternehmensethik an der Universität Bayreuth, einen Impulsvortrag zu dem Thema „Werte in Familienunternehmen" und gab damit den Anstoß für eine lebendige Diskussion.

Weitere Unternehmerdialoge folgen am 16. Juni, 15. September und 24. November. Einladungen für Unternehmerinnen und Unternehmer erfolgen jeweils rechtzeitig.

 

Veranstaltung zur Neuregelung der Erbschaftsteuer am 26.02.2015 an der Universität Bayreuth

Nachdem das Bundesverfassungsgericht am 17.12.2014 das bestehende Erbschaftsteuerrecht für teilweise verfassungswidrig erklärt hat und den Gesetzgeber zu einer Neuregelung der Materie zwingt, lud die Forschungsstelle für den 26.02.2015 zu einem aktuellen Vortragsabend in die Universität Bayreuth ein. Die beiden Referate hielten der geschäftsführende Direktor der Forschungsstelle Professor Kay Windthorst und Steuerberater Dipl.-Kfm. Dr. Hans Weggenmann, Nürnberg.

Windthorst arbeitete in seinem Vortrag präzise die für verfassungswidrig erklärten Bestandteile des Erbschaftsteuergesetzes heraus und bereitete damit den Boden für die anschließende Darstellung der praktischen Auswirkungen der Entscheidung und der sich ergebenden Handlungsoptionen für Familienunternehmen und Unternehmerfamilien durch Weggenmann.

Der hochinformative Abend endete mit der Gelegenheit zum persönlichen Austausch und zum Netzwerken.

Zur näheren Information über die durchaus komplexe Materie haben wir Ihnen vor einigen Tagen einen Sondernewsletter zugesandt. Die entsprechende Publikation von Professor Karl-Georg Loritz finden Sie außerdem auch auf unserer Homepage.

 

Rückblick: Veranstaltung "Töchter in Familienunternehmen"

Am Donnerstag, den 22. Januar 2015 folgten Dr. Daniela Jäkel-Wurzer und Kerstin Ott der Einladung der FoFamU, um über die Ergebnisse der von Ihnen initiierten Studie „Töchter in Familienunternehmen“ zu berichten.

Die beiden Expertinnen informierten über die zentralen Erfolgsfaktoren bei der Nachfolge in Familienunternehmen und bewährte Managementtechniken in der Übergangsphase. Ihren Impulsvortrag illustrierten sie mit Beispielen aus der Beratungspraxis. Mit ihrer Studie hatten sie eine repräsentative Anzahl an Unternehmer-Töchtern nach ihren Karrieren im Unternehmen und ihren Erfahrungen mit dem Nachfolgeprozess befragt. Die Ergebnisse zeigen, dass es immer noch schwieriger für Töchter ist, die Nachfolge in Unternehmen anzutreten, als für Söhne. Sie zeigt weiter, dass Töchter in der Unternehmensführung nicht weniger erfolgreich sind, als männliche Nachfolger, aber signifikant anders führen. So ist es für Töchter offenbar selbstverständlich, in ein Führungstandem mit dem Vater zu gehen. Söhne haben den Chefsessel hingegen lieber für sich alleine.

Die Studie ist ein Appell an Unternehmer-Töchter, selbstbewusst die Unternehmensnachfolge anzutreten. (Nähere Informationen s. Jäkl-Wurzer/Ott, Töchter in Familienunternehmen, Springer/Gabler-Verlag, 2014.)

Zum Abschluss des Abends trafen sich interessierte Unternehmerinnen und Unternehmer mit den beiden Referentinnen zum persönlichen Austausch in einer Bayreuther Restauration.

 

Veranstaltung „Grenzenlos sicher? Außenwirtschaftsfinanzierung von A wie Abwertung bis Z wie Zahlungssicherung“

Am Mittwoch, den 06. Mai 2015 von 14:30 – ca. 16:30 Uhr spricht Professor Klaus Schäfer, Inhaber des Lehrstuhls für Finanzwirtschaft und Bankbetriebslehre und Mitglied der FoFamU, im Rahmen der o.g. Informationsveranstaltung bei der IHK für Oberfranken Bayreuth. Sie richtet sich in erster Linie an im- und exportierende oberfränkische Unternehmen.

Die Veranstaltung ist kostenfrei, um eine formlose Anmeldung an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wird gebeten.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der IHK.

 

7. Bayreuther Ökonomiekongress am 07. & 08. Mai 2015

An der Universität Bayreuth findet in diesem Jahr der nunmehr siebte Ökonomiekongress statt. Es ist der größte an einer Universität veranstaltete Wirtschaftskongress Europas und wird nahezu vollständig von Studierenden organisiert. Kongresspräsident Professor Meckl, wissenschaftliches Mitglied der Forschungsstelle, darf auch in diesem Jahr wieder eine beachtliche Zahl bekannter Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft begrüßen. Das diesjährige Motto für den Ökonomiekongress lautet „VON DEN BESTEN LERNEN – Modernes Management im 21. Jahrhundert“.

Weitere Informationen finden Sie unter www.oekonomiekongress.de.

Die FoFamU wird beim Kongress präsent sein und freut sich über Ihren Besuch an unserem Stand.

 

15. Karrieretag Familienunternehmen

Wir möchten Sie auf den am 26. Juni 2015 stattfindenden „Karrieretag Familienunternehmen“ hinweisen, der nun bereits zum 15. Mal von einem Partnerunternehmen ausgerichtet wird. Gastgeber ist diesmal die Alfred Kärcher GmbH & Co. KG in Winnenden. Der Karrieretag Familienunternehmen bietet Arbeitgebern die Möglichkeit, ihr Unternehmen im Rahmen der Veranstaltung zu präsentieren und Kontakt zu den teilnehmenden Absolventen aufzunehmen.

Die Forschungsstelle für Familienunternehmen als akademischer Kooperationspartner eröffnet im Rahmen eines Stipendiums einigen besonders engagierten Studierenden der Universität Bayreuth die Möglichkeit, an dieser interessanten Veranstaltung teilzunehmen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.karrieretag-familienunternehmen.de.

 

IHK-Studie zum Ehrbaren Kaufmann – Kleine und mittlere Unternehmen verfolgen keinen systematischen Ansatz zur Übernahme unternehmerischer Verantwortung

Unter dem Titel „Verantwortung lohnt sich“ hat die IHK für München und Oberbayern im Februar die Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zur Rolle und Bedeutung des Ehrbaren Kaufmanns veröffentlicht. Mittels Online-Befragung, an deren Konzeption Professor Alexander Brink federführend beteiligt war, gaben 241 Unternehmen unterschiedlicher Größen und Branchen Auskunft darüber, ob und wie das Leitbild des Ehrbaren Kaufmanns ihr unternehmerisches Handeln prägt. Aus den Erkenntnissen der Studie werden konkrete Leitsätze zur Übernahme unternehmerischer Verantwortung abgeleitet, die v.a. mittelständischen Unternehmen Orientierung geben sollen.

Sollten Sie an obigen oder anderen Forschungsthemen und -ergebnissen Interesse haben, freuen wir uns, wenn Sie mit uns in Kontakt treten: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

 

Ihre Meinung ist gefragt – Umfrage des BF/M zu „Geschäftsprozess-Optimierung in kleinen und mittleren Unternehmen“

Sie sind sich der Bedeutung von Geschäftsprozessen für den nachhaltigen Erfolg Ihres Unternehmens bewusst? Oder Sie möchten sich zukünftig intensiver mit diesem Thema und den damit verbundenen Chancen auseinandersetzen?

Die aktuelle Umfrage des BF/M-Bayreuth „Geschäftsprozess-Optimierung in kleinen und mittleren Unternehmen“ im Rahmen des vom BMWi geförderten Projekts GESINE (www.gesine-digital.de) zielt genau in diese Richtung und würden sich freuen, wenn Sie mit Ihrer Teilnahme an der Umfrage (Dauer ca. 10 Minuten) im weiteren Projektverlauf unterstützen würden.

Nähere Informationen finden Sie unter http://www.bfmbayreuth.de/index.php?page=80aktuelles.

Jetzt direkt teilnehmen: http://bit.ly/Umfrage-Gesine.

 

Abschlusstagung des Graduiertenkollegs „Geistiges Eigentum und Gemeinfreiheit“

Das Graduiertenkolleg Geistiges Eigentum und Gemeinfreiheit der Universität Bayreuth unter der Leitung von FoFamU-Mitglied Professor Grünberger läuft nach neun Jahren erfolgreicher Forschung und Graduiertenförderung im Frühjahr 2015 aus. Das Forschungsprogramm zielte darauf ab, das Spannungsfeld zwischen den Rechten des Geistigen Eigentums einerseits und Interessen der Allgemeinheit am Nichtbestehen solcher Rechte (u.a. an Erfindungen, geistigen Schöpfungen, Kennzeichen), also der Gemeinfreiheit andererseits zu untersuchen. Am 6. und 7. Februar 2015 veranstaltete das Graduiertenkolleg eine international exzellent besetzte Abschlusstagung zum Thema ‚Intellectual Property and the Public Domain – Results and Perspectives‘.

Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage des Graduiertenkollegs.



Ihr FoFamU-Team

Dr. Michael Hohl Jonas Ludwig Pascal Reddig
Geschäftsführer
E-Mail
Studentischer Mitarbeiter Studentischer Mitarbeiter
© 2012—2013 Forschungsstelle für Familienunternehmen der Universität Bayreuth.
Design by FJT 2011. Joomla 1.7 templates.